Ich über mich

Seit 20 Jahren lebe ich mit Hunden zusammen. Während dieser Zeit haben mich die verschiedensten Rassen begleitet, jedoch waren nicht alle Hunde mein Eigen.

Das Spektrum reicht von Problemhunden bis zu gut ausgebildeten Gebrauchshunden. Auch in meiner beruflichen Laufbahn habe ich mit Hunden gearbeitet (Diensthundeführer). Wobei ich immer Wert darauf legte, dass der Diensthund auch in meinem privaten Bereich lebt. In meiner Freizeit bin ich mit meinem Dobermann im Hundesport aktiv, trainiere, begleite und führe ebenso Hunde meines Kundenstamms durch namhafte Hundesport Wettbewerbe.

Mir ist wichtig, dass ich die Hunde nicht mit Gewalt, sondern mit Konsequenz und Hundeverstand ausbilde. Ich bin der Meinung, dass ein Hund je nach Rasse und Trieb gefordert werden muss. Stachelhalsband oder Stromgeber lehne ich strikt ab. Ich bilde über die Triebanlage eines Hundes aus und bestätige diese über die Erkenntnisse der positiven Konditionierung.

An der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN) habe ich 2015 den Fernlehrgang „Hundeernährung“ absolviert um Ihnen eine wissenschaftlich fundierte Fütterungsberatung geben zu können.

Des Weiteren verfüge ich über die folgenden Fachqualifiktionen:

  • Behördlich zertifizierter Sachverständiger nach § 11 (1) Nr. 8f TierSchG
    für Hundeausbildungen
  • Hundeausbilder 
  • Hundeführer - Ausbilder 

... noch eine kleine Geschichte ...

Ein junger Mann klettert einen Berg hinauf, als er oben ankommt, erblickt er eine Hütte mit einem alten Mann davor sitzend. Er fragt den alten Mann, wie lange er brauche, um ins Tal zu gelangen. Dieser antwortete nicht und wandte seinen Blick auf den Boden. 

Der junge Mann ging wütend weiter Richtung Tal. Nach ca. 25 Schritten hörte er wie der alte Mann ihm zurief: "In 6 Stunden sind Sie unten".
Der junge Mann kehrte um, und fragte den alten Mann, warum er das nicht gleich gesagt habe? 

Der alte Mann erwiderte: "Ich musste mich ja erst vergewissern, wie schnell Sie gehen bevor ich eine Zeit sage."